Überflüssige Niederlage

FV Mümling-Grumbach - TSVTürkspor Beerfelden 1:2 (1:2)

Torfolge:
0:1 Mohammed Majdalawi (15.)
1:1 Emil Rus (18.)
1:2 Umut Kizilyar (45.)
 

IMG 2749

IMG 2752

IMG 2760

IMG 2774

IMG 2781

IMG 2838

IMG 2872

IMG 2900

IMG 2908

IMG 2914

 

fupa.net, 2.12.2018:

Türk Beerfelden düpiert Mümling-Grumbach

KOL Dieburg/Odenwald: Überraschender Auswärtssieg des Aufsteigers / Lützelbach steigert sich / Niederlagen für Sandbach und Neustadt

Türk Beerfelden hat am Sonntag in der Kreisoberliga Dieburg/Odenwald mit einem Sieg beim favorisierten FV Mümling-Grumbach überrascht und hat sich damit ins gesicherte Mittelfeld abgesetzt. Die Partie in Fränkisch-Crumbach fiel den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer und wurde abgesetzt. Zu Beginn der Winterpause ist der TV Fränkisch-Crumbach auf Platz drei bester Kreisverein gefolgt vom FV Mümling-Grumbach. Am Tabellenende rangiert die TSG Steinbach auf Relegationsplatz 14 und der SV Lützel-Wiebelsbach auf Abstiegsplatz 15.

FV Mümling-Grumbach – Türk Beerfelden 1:2 (1:2)

Beide Mannschaften standen sich zunächst auf Augenhöhe gegenüber und gestalteten die Partie über die gesamte erste Hälfte ausgeglichen. Die Gäste gingen in der 12. Minute durch Mohammed Majdalawi in Führung. Nur zwei Minuten später konnte Emil Rus nach einem Freistoß von Marko Kepper mit dem Kopf den Ausgleichstreffer erzielen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hämmerte Umut Kizilyar (45+2) einen Freistoß aus 30 Meter ins Tor des FV.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit übernahm Türk immer mehr das Spielgeschehen und hatte auch noch zwei sehr gute Einschussmöglichkeiten durch Hasan Gözek (61. und 65.), die er aber nicht nutzen konnte. In der Schlussphase haderten die Platzherren mit dem Schiedsrichter, als es nach einem vermeintlichen Foul an Patrick Kepper (85.) keinen Strafstoß gab. In der 90. Minute sah noch Aydin Birol von Schiedsrichter Marvin Seither aus Alzenau die Gelb-Rote Karte wegen Unsportlichkeit. Nach dem Spiel resümierte FV-Sprecher Thomas Schmauß: „Die Gäste haben am Ende verdient gewonnen. Sie kamen immer wieder sehr gefährlich aus der Abwehr mit Kontern nach vorne.“

 

2018  Grün-Weiße-Liebe seit 1923